Tiere

Der Hund und der Tod eines geliebten Menschen: Wie wirkt sich das auf ihn aus?

Pin
Send
Share
Send
Send


Wir haben alle Geschichten gehört, dass Hunde den Tod vorhersagen oder fühlen können und dass sie eine übersinnliche Kraft haben, die ihnen hilft, die andere Astralebene der Welt zu sehen.

Es gibt sogar eine Geschichte, die erzählt, dass sich in England ein Hund in einem Krankenhaus befand und dieser wenige Stunden vor seinem Tod mit den Kranken heulte. Mit dieser Tatsache begannen die Menschen zu glauben, dass der Hund außersinnliche Fähigkeiten hatte, wie er es vorhergesagt hatte Tod gefolgt von mehr als 25 Menschen und ohne Misserfolg.

Die Antwort hat aber nichts mit spirituellen Erfahrungen zu tun, sondern mit wissenschaftlichen Fakten. Alles fasst die Nase unseres Hundesohnes zusammen, sein großes Riechorgan hat ungefähr 200 Millionen Riechrezeptoren (wir haben ungefähr 5 Millionen) und diese Fähigkeit, viel mehr als wir zu riechen, lässt unseren Hund Veränderungen im Riechorgan erkennen unterschiedliche Umgebung oder Substanzen im menschlichen Körper.

Aber was haben diese Substanzen zu tun? Wenn eine Person stirbt, treten chemische Veränderungen in ihrem System auf, und dies ist es, was der Hund herausschnüffeln und so den Tod der Person vorhersagen kann. Mit mehreren Wiederholungen dieses Ereignisses lernt unser Hundesohn, die Veränderung in der Chemie von zu assoziieren unser Körper mit der Tatsache des Todes.

Ebenso kann unser Hund Krebs erkennen, auf Veränderungen des Zuckers bei Diabetikern aufmerksam machen, vor epileptischen Anfällen warnen usw. und alles dank ihrer großen olfaktorischen Kapazität dieser kleinen Nase, die sie haben.

Es gibt auch Geschichten, die besagen, dass Tiere spektrale Wesen sehen können, und wenn sie auf einen einzelnen Punkt starren, liegt es daran, dass sie sie entdecken, und dass dies daran liegt, dass sie einen sechsten Sinn haben, der es ihnen ermöglicht, die Anwesenheit dieser Geister wahrzunehmen.

Es bleibt uns jedoch die wissenschaftliche Erklärung. Was denkt ihr?

Süße Geschichten

Wenn die Struktur der Gruppe durch das Verschwinden eines Mitglieds geändert wird, ist das Tier von der Änderung in der Familienhierarchie betroffen und vermisst denjenigen, der geht. So viel, dass es gibt sehr süße Geschichten und Hunde, die über das Grab ihrer Besitzer wachen oder Hunderte von Kilometern auf der Suche nach ihrem Zuhause zurücklegen, angeleitet von ihrem Geruchs- und Instinktsinn.

Es gibt sehr zarte und bewegende Geschichten über Hunde, die über das Grab ihrer Besitzer wachen oder viele Kilometer auf der Suche nach ihrem Zuhause zurücklegen

Einer der bekanntesten Fälle in dieser Hinsicht, der auf die Leinwand gebracht wurde, ist der des japanischen Hundes Hachik. Dieser Hund suchte jeden Tag am Bahnhof nach seinem Besitzer, auch wenn er gestorben war. Er tat dies zehn Jahre lang, bis er selbst starb. Hachik Es hat eine Statue in Japan, wo es als "der treue Hund" bekannt ist. Carlos Rodríguez, ein Tierarzt, sagt, dass dieser Hund "nicht verstanden hat, dass sein Besitzer gestorben ist, aber er war jedes Mal sehr traurig, wenn er nachmittags nicht im Zug erschien."

Fähigkeit zu fühlen

Die Frage ist, diese Verhaltensweisen zu benennen. Es könnte sein: Trauer, Sehnsucht oder Traurigkeit. Es ist wahr, dass es nichts wissenschaftlich Bewiesenes gibt, aber die Fakten sprechen für sich, obwohl der Mensch die Fähigkeit von Tieren nur ungern anerkennt Gefühle und Emotionen.

Hunde haben wahrscheinlich keine so definierte oder ausgefeilte Vorstellung vom Tod wie Menschen, aber trotzdem wissen sie, wann ihnen ein geliebter Mensch fehlt und haben eine trauernde Reaktion für deinen Verlust In diesem Sinne erklärt der Tierarzt Carlos Rodriguez: "Hunde sie fühlen sich traurig in Abwesenheit ihrer Altersgenossen und obwohl der Tod ein Konzept ist, das ihnen entgeht, reagieren sie ähnlich auf die Trauer des Menschen angesichts des Verlusts ihrer Freunde, weil wir uns darin wie in so vielen anderen Dingen, Hunden und Menschen sehr ähnlich sind. " .

Es ist erwiesen, dass, wenn jemand in der Nähe des Hundes stirbt, das Tier das Tier sucht und schnüffelt geliebt zu werden in der Umgebung, in der er lebte. Hunde sind ihren Besitzern gegenüber sehr loyal und entwickeln eine sehr enge Freundschaft mit ihnen. Der Hund ist ein Wesen abhängig von ihren Besitzern, die die Anführer ihres Rudels sind. Wenn diese Figuren verschwinden, kann sich das Tier sehr hilflos fühlen.

Symptome der Traurigkeit

Das Ideal ist, nicht in den Fehler zu geraten, die Reaktionen und Verhaltensweisen von Hunden zu humanisieren, sondern sie zu analysieren, zu verstehen und zu respektieren. Es besteht kein Zweifel, dass der Hund den Mangel an Wesen beschuldigt, mit denen er einen hatte enge BeziehungHör auf zu essen, es ist vorbei verfallen und weniger aktiv. Und sie brauchen auch ihre Zeit, um sich an den Verlust eines geliebten Menschen zu gewöhnen, für den sie unsere Unterstützung und Zuneigung suchen werden.

Überwinde die Strafe

Es wird empfohlen, dass der Hund sein Aktivitätsniveau beibehält, wie z. B. die üblichen Spaziergänge, und mehr Zeit als normal auf ihn verwendet, um mit ihm zu spielen und sich dadurch besser begleitet zu fühlen. Hunde können so depressiv sein, dass sie möglicherweise eine psychologische und pharmakologische Behandlung benötigen, um die Beule zu überwinden. Wenn nach einem Monat der Verlust des geliebten Menschen, der Hund weiter mit Symptome wie: Depressionen, Appetitlosigkeit, Gewichtsverlust oder zu viele Stunden Schlaf, ist es ratsam, den Tierarzt zu konsultieren.

Der Schmerz bei Tieren

Die Fähigkeit der Tiere zu Gefühle fühlen Ähnlich wie beim Menschen wurde immer nachgefragt, aber auch nach ihrer Art, körperliche Schmerzen wahrzunehmen. Im Wörterbuch wird Schmerz definiert als: unbefriedigende oder unangenehme Empfindung, die von einem Lebewesen erfahren wird.

Es wird empfohlen, dass der Hund sein Aktivitätsniveau beibehält, wie bei den üblichen Spaziergängen, und mehr Zeit damit verbringt, damit zu spielen

Die Sinnesrezeptoren des Körpers empfangen einen Reiz und reflektieren ihn im Rückenmark und leiten ihn dann an das Gehirn weiter. Dieses System ist zwischen Menschen und Tieren ähnlich. Heute wird gezeigt, dass Tiere es tun Schmerz erfahren. Nicht alle Tiere reagieren gleichermaßen auf Schmerzen. Die Reaktionen können umso offensichtlicher sein, je sozialer das Tier ist, wie es beim Hund der Fall ist. Bei anderen Arten wie Katzen wird der Nachweis von Schmerzen als Schwäche gegen Raubtiere interpretiert und als Überlebensmethode maskiert.

Seien Sie klar, dass der Hund durch den Verlust eines geliebten Menschen depressiv werden kann.

Verbringen Sie mehr Zeit mit dem Tier, bis es das Schlagloch überwindet.

Behalten Sie die täglichen Aktivitäten des Hundes bei, wie z. B. Spaziergänge und Spiele.

Wenn das Tier nach einem Monat niedergeschlagen und unappetitlich bleibt, gehen Sie zum Tierarzt.

3. Wann gehst du zurück nach Hause?

Stellen Sie sicher, dass Ihr Haustier ängstlich auf Sie wartet, wenn Sie nach Hause kommen. Dank der kräftigen Nase können Sie Ihren Geruch auch in einiger Entfernung wahrnehmen. Deshalb ist Ihr Hund vor Ihrer Ankunft am Fenster oder an der Tür aufmerksam.

5. Wenn Sie in der Arbeit sind

Hunde werden mit ihren Besitzern so vertraut, dass sie merkwürdige Verhaltensweisen bemerken, von ihrer Haltung bis zu Veränderungen in ihren Emotionen. Einige Hunde lösen sich Tage vor der Entbindung nicht von ihren Besitzern, weil sie den Instinkt haben, sie zu beschützen. Wenn die Zeit gekommen ist, zeigt Ihre Nase an, dass das Baby im Begriff ist, geboren zu werden.

6. Einige Krankheiten

Ihr außergewöhnlicher Geruchssinn ermöglicht es ihnen, bestimmte Gerüche zu entdecken, die Menschen bei einer Krankheit abgeben und die wir nicht wahrnehmen können. Zum Beispiel gibt es Hunde, die darauf trainiert sind, zu schnüffeln, wenn der Zuckergehalt ihrer Besitzer, die an Diabetes leiden, niedrig ist, und sie daran erinnern, dass es Zeit ist, ihre Medikamente einzunehmen.

Oft haben wir gehört, dass "Hunde Angst riechen", aber wir verstehen nicht, warum: Was passiert, ist, dass der Mensch, um Angst zu fühlen, ihren Adrenalinspiegel erhöht und Pheromone absondert, die unsere Haustiere riechen können.

8. Klimaveränderungen

Unsere Haustiere haben die Fähigkeit zu erkennen, wann sich ein größerer Klimawandel nähert, selbst ihr hoher Hör- und Geruchssinn ermöglicht es ihnen, Donner vor uns zu entdecken. Einige Hunde werden nervös, weil ihr Instinkt sie auffordert, Schutz zu suchen.

9. Eine epileptische Attacke

Hunde sind extrem intelligent und sensibel. Einige Rennen sind darauf trainiert, die Anzeichen vor einem epileptischen Anfall zu beobachten und bei Bedarf um Hilfe zu bitten.

Hunde können den Geruch bestimmter Krankheiten erkennen. Es gibt Geschichten über Menschen, die behaupten, dass ihr Haustier wiederholt an einem Teil des Körpers gerochen hat und dank dessen konnten sie Krebs entdecken.

12. Erdbeben

Es ist nicht genau bekannt, ob Hunde aufgrund ihres unglaublichen Gehörs oder ihrer Pfoten seismische Wellen spüren können, aber es ist eine Tatsache, dass sie wissen können, ob sich ein Erdbeben nähert. Personen, die sich in Gefahrenzonen befinden und ein merkwürdiges Verhalten beobachten, treffen Vorsichtsmaßnahmen.

Hundegeruch und v>

Es ist in unzähligen Fällen anerkannt, dass die Hunde, die die Rettungskräfte begleiten, den Opfern der großen Katastrophen helfen, anders reagieren vor der Entdeckung der überlebenden Opfer oder der Leichen.

Wenn sie eine lebende Person entdecken, die in Trümmern begraben ist, weisen die Hunde eindringlich und freudig auf die "heißen" Stellen hin, wonach Feuerwehrleute und Rettungsteams sofort mit der Rettung beginnen können.

Hundegeruch und Tod

Hunde, die darauf trainiert sind, Überlebende in den Ruinen von Lawinen, Erdbeben, Überschwemmungen und anderen Katastrophen aufzuspüren, weisen auf die oben erläuterte Weise darauf hin, an welchen Stellen lebende Menschen in den Ruinen begraben sind.

Wenn sie jedoch finden Leichen sein Verhalten bietet a radikale Veränderung. Die Freude, die sie zeigen, wenn sie eine überlebende Person finden, verschwindet und zeigt Symptome von Unbehagen und sogar Angst. Das Haar der Lendenborsten stöhnt, dreht sich auf und manchmal heult oder kotet es ängstlich.

Warum treten diese unterschiedlichen Verhaltensweisen bei Hunden auf?

Stellen wir uns ein katastrophales Szenario: die Ruinen eines Erdbebens mit lebenden und toten Opfern, begraben unter riesigen Mengen von Schutt, Staub, Holz, Eisen, Ausrüstung und Möbeln eingestürzter Gebäude.

Bestattete Menschen, ob lebend oder tot, sind nicht in Sicht. Das plausibelste ist daher, dass der Hund die Opfer an ihrem Geruch und sogar am Ohr erkennt, wenn die begrabene Person schreit.

Befolgen Sie die obigen Überlegungen. Wie kann der Hund erkennen, ob die Person lebt oder bereits tot ist? Die plausibelste Schlussfolgerung ist, dass es gibt ein deutlich anderer Geruch zwischen Leben und Tod in einem menschlichen Körper, obwohl der Tod sehr jung ist. Riecht, dass der trainierte Hund differenzieren kann.

Zwischenzustand

Eine Zwischenstufe zwischen Leben und Tod hat einen bestimmten Namen: Qual.

Es gibt viele Arten von Qualen, bei denen das Leiden der Kranken oder Verletzten so offensichtlich ist, dass jeder in mehr oder weniger kurzer Zeit einen bestimmten Tod ansieht, weil die Anzeichen offensichtlich sind. Es gibt aber auch süße, heitere Qualen, bei denen sich keine Todeszeichen abzeichnen und bei denen die Technologie noch nicht die Richtigkeit des Hundegeruchs erreicht hat.

Wenn der lebende Körper einen Geruch hat und wenn er stirbt, hat er einen anderen. Es ist nicht weit hergeholt zu glauben, dass es einen dritten Zwischengeruch für den gequälten Zustand des Menschen gibt. Ich denke, diese Annahme beantwortet die Frage, die dem Artikel den Titel gibt, richtig und bejahend: Sagen Hunde den Tod voraus?

Genauer gesagt würde ich das jedoch sagen manchmal können manche Hunde das vorhersagenTod. Ich glaube nicht, dass alle Hunde alle Todesfälle vorhersagen können. In diesem Fall würde diese Hundefähigkeit bereits anerkannt, da der Mensch und der Hund zusammenleben.

Verwandte Ereignisse

Es ist schlüssig bekannt, dass manche Tiere (zum Beispiel Wölfe) irgendwie verkünden ihr baldiges Ende an die Mitglieder seines Rudels. Ethologen (Spezialisten für Tierverhalten) argumentieren, dass dies ein Weg ist, um zu verhindern, dass die anderen Personen in der Gruppe infiziert werden, und dass es besser ist, wenn sie sich von ihr entfernen. Dieses Verhalten wurde auch bei Kakerlaken beobachtet.

Diese Ähnlichkeit des Verhaltens zwischen Arten so unterschiedlich wie ein Wolf und eine Kakerlake. Warum passiert es? Die Wissenschaft gibt dem Motiv einen Namen: Nekromonen.

Genauso wie wir die Bedeutung von Pheromonen (nicht wahrnehmbare organische Verbindungen, die Tiere in Hitze absondern, oder Menschen mit sexuellen Einschränkungen) kennen, sind Nekromone eine andere Art von organischen Verbindungen, die von quälenden Körpern ausgestoßen werden, und dies ist höchstwahrscheinlich der Fall was Hunde manchmal bei kranken Menschen fangen, deren Ende nahe ist.

Nekromonien und Gefühle

Nekromone wurden wissenschaftlich untersucht, hauptsächlich bei Insekten. Kakerlaken, Ameisen, Wanzen usw. Bei diesen Insekten wurde beobachtet, dass die chemische Zusammensetzung ihrer Nekromone von ihrer stammt Fettsäuren. Vor allem die Ölsäure und die sauerLinolsäure, die als erste in einem gequälten Zustand abgebaut werden.

Während des Versuchs wurden Bereiche mit diesen Substanzen besprüht, wobei beobachtet wurde, dass Kakerlaken den Übergang vermieden, als ob es sich um einen kontaminierten Bereich handelte.

Hunde und andere Tiere haben Gefühle. Anders als der Mensch, wahr, aber gleichwertig. Aus diesem Grund sollte es uns nicht überraschen, dass Hunde oder Katzen die letzten Stunden einiger Menschen "beobachten". Und es besteht kein Zweifel, dass niemand ihnen das fatale Ergebnis, das in Kürze eintreten wird, gesagt hat, aber es ist klar, dass So oder so spüren sie es.

Es wäre sehr interessant, Erfahrungen zu diesem Thema zu machen, die unsere Leser gemacht haben.

Wenn Sie mehr ähnliche Artikel lesen möchten Sagen Hunde den Tod voraus?Wir empfehlen Ihnen, unseren Bereich Kurioses in der Tierwelt zu betreten.

Wir haben es immer gewusst>

Wir haben immer gewusst, dass sich hinter den Augen eines Hundes oder einer Katze ein unbekanntes Universum verbirgt. Was kann ein Tier denken, fühlen oder sogar vorhersagen? Wir wissen es aber vielleicht nicht bis zu seinem eigenen Tod.

Im Jahr 2007 wurde die Geschichte eines Katze namens Oscar. Eigentlich war a priori nichts Besonderes. Es war eine ruhige und friedliche Begleitkatze, die Ich wohnte in einem Pflegeheim.

Es wurde jedoch bald weltweit bekannt. Oscar hatte eine seltsame Fähigkeit. Jedes Mal, wenn ein Insasse krank wurde und sterben würde, erschien Oscar im Raum und weigerte sich rundweg, den Raum zu verlassen. Nur ein paar Tage später starb die Person mathematisch als eine Art exakte Wissenschaft.

Heute wird durch die Wissenschaft bewiesen und bestätigt, dass Oscar im Zentrum lebte und nacheinander mit identischem Verhalten den Tod von mehr als 25 Menschen in dieser Residenz begleitete. Sein Fall wurde von der New England Journal of Medicine und schließlich wurde der Schluss gezogen, dass in der Tat, ohne Zweifel, Oscar sagte den Tod voraus. Aber wie hat er es geschafft? Nach Ansicht von Forschern ist Wissenschaft ein Kinderspiel. Sie werden anscheinend alle Menschen sehen - auch den Rest der Tiere - Wir produzieren einen besonderen Geruch zum Zeitpunkt des Todes. Oscar hatte gelernt, ihn und noch etwas Schwierigeres zu unterscheiden, um zu wissen, was das bedeutete. Erkennst du? Es ist keine Zukunft oder Science Fiction. Heutzutage nutzt die Medizin all dies zum einfachen Nutzen des Menschen. Man arbeitet zum Beispiel mit Hunden, die in der Lage sind, mögliche Zuckertropfen, drohende epileptische Anfälle und sogar das nahe Auftreten eines Krebses zu erkennen.

Soweit alles klar. Es muss jedoch anerkannt werden, dass es die Wissenschaft noch nicht geschafft hat, zu erklären, wie Tiere den genauen Zeitpunkt kennen, in dem sie selbst sterben werden, oder, ohne weiter zu gehen, die Menge der gegensätzlichen Geschichten und Fälle, in denen Ein Hund beginnt hysterisch zu heulen oder zu bellenzur gleichen Zeit, wenn sein Besitzerviele kilometer entfernt stirbt Opfer eines Unfalls. Woher weißt du das? Wie fühlst du es? Im Moment gibt es keine Antwort außer natürlich der dieser unsichtbaren, aber unzerbrechlichen Linie, die Menschen und Tiere im Leben, aber auch im Tod vereint. Vielleicht kann die Wissenschaft es eines Tages mit Worten erklären, aber im Moment haben wir nur Gefühle, wir nennen es LIEBE.

Video: Tod und Trauer: Abschied von einem geliebten Menschen nehmen (September 2021).

Pin
Send
Share
Send
Send