Tiere

Canine Coronavirus: Symptome und Behandlung

Pin
Send
Share
Send
Send


Er Hunde-Coronavirus es ist ein Krankheitserreger, der a sehr ansteckende virale Darminfektion. Obwohl alle Hunde an dieser Krankheit leiden können, sind Welpen am anfälligsten für Infektionen. Dies liegt daran, dass sie noch kein immunkompetentes System haben, genau wie ihr Verdauungssystem. Darüber hinaus leiden Tiere, die durch Ursachen wie Stress geschwächt sind, mit höherer Wahrscheinlichkeit an der Krankheit.

Diese Krankheit stellt eine akuter und selbstlimitierender Verlauf.

Wie verbreitet sich das Virus?

Der gesunde Hund nimmt das Hundecoronavirus über den Kot eines kranken Tieres auf feco-oraler Weg. Das Virus hat eine Inkubationszeit zwischen 24-36 Stunden, Danach zeigt der Hund Symptome.

Dieses Virus ist dadurch gekennzeichnet, dass es die Mikrovilli-Zellen des Dünndarms des Tieres infiziert und sich in diesen repliziert. Dadurch verlieren die Zellen ihre Funktionalität, absorbieren keine Nährstoffe, was zu Durchfall und Entzündungen führt.

Daher leiden Hunde, die mit anderen Hunden in Kontakt stehen, häufiger an dieser Krankheit, ebenso wie Hunde, die Koprophagie praktizieren. Coprophagie ist der Verzehr von Fäkalien oder Fäkalien von anderen und eigenen Tieren durch Hunde.

Symptome des caninen Coronavirus

Das Coronavirus verursacht eine Krankheit, die, wenn sie rechtzeitig erkannt wird, normalerweise nicht viele Komplikationen mit sich bringt, insbesondere bei Erwachsenen. Vor allem ist es wichtig, dass Sie zu Ihrem vertrauenswürdigen Tierarzt gehen, auch wenn nur einige der unten aufgeführten Symptome auftauchen, da der Erfolg der Behandlung in hohem Maße davon abhängt, wie schnell die Krankheit diagnostiziert und die Behandlung begonnen wird.

Unter den Symptomen, die auftreten können, sind die folgenden am häufigsten:

  • Der Welpe wird präsentieren hohes Fiebermit einer Körpertemperatur von mehr als 40 ° C
  • Ein weiteres sehr charakteristisches Symptom, das uns alarmieren kann, dass unserem Haustier etwas passiert, ist das Vorhandensein von Fetre Diarrhoe> Diagnose des caninen Coronavirus

Wie bei allen Diagnosen ist es sehr gut, mit a zu beginnen geschichte. Damit versucht der Tierarzt, die meisten Informationen aus der Krankengeschichte des Tieres zu erhalten.

Dann geht es weiter mit a klinisch-läsionale Diagnose. Dabei führen Sie eine gründliche Allgemeinuntersuchung des Hundes durch, durch die Sie den Allgemeinzustand des Tieres und das Mögliche beobachten Differentialdiagnose.

A. Erreichen Durchsetzungsdiagnose, Der Tierarzt führt bestimmte spezifische Tests durch. Darunter finden wir die biochemische Analyse und die Urinanalyse. Zum Nachweis von Antikörpern im Tier werden serologische Tests durchgeführt.

Canine Coronavirus-Behandlung

Die Behandlung der durch das canine Coronavirus verursachten Krankheit besteht aus a symptomatische Behandlung. Diese Krankheit hat keine Heilung, ist selbstlimitierend und daher kann nur eine Linderung der Symptome erreicht werden. Vergiss nicht, was sehr wichtig ist Geben Sie Ihrem Haustier keine Medikamente ohne tierärztliche Aufsicht.

    Ein guter wird notwendig sein Grippe> Vorbeugung von Coronavirus beim Hund

Bei allen Krankheiten ist die Prävention spielt eine grundlegende Rolle. Das Wichtigste und Wichtigste ist, sich um die Gesundheit unseres Haustieres zu kümmern. Dies sollte nicht nur mit körperlicher Gesundheit geschehen, da die psychische Gesundheit eine wichtige Rolle spielt. Wenn Ihr Hund sowohl physisch als auch psychisch gesund ist, ist die Wahrscheinlichkeit einer Krankheit geringer, da das Immunsystem Ihres Haustieres stärker ist.

Ein weiterer sehr wichtiger Punkt ist das Befolgen der Impfplan für Hunde. Dies verhindert die Ausbreitung bestimmter Krankheiten. Wenn ein Tier sein Immunsystem krank macht oder geschwächt oder geschwächt wurde, kann es leichter an einer anderen Krankheit leiden.

Die Fütterung Es wird auch sehr wichtig, wenn es darum geht, Krankheiten vorzubeugen. Wenn unser Tier die richtige Ernährung hat, wirkt sich dies auf Ihr Immunsystem aus und macht es stärker.

Und zu guter Letzt: a gute Reinigung und Desinfektion. Die hygienische Haltung unseres Haustieres, sein Ruhebereich sowie seine Spielsachen und Decken verringern die Wahrscheinlichkeit, dass Ihr Haustier krank wird, erheblich.

Schlussfolgerungen

Das Canine Coronavirus ist ein Virus, das bei Welpen als zweithäufigste Ursache Durchfall erzeugen kann. Die Aufrechterhaltung guter Hygiene- und Desinfektionsbedingungen ist wichtig, um solche Infektionen zu verhindern. Halten Sie sich an den Impfkalender Ihres Haustieres, machen Sie einen Lauf und spielen Sie, das freut ihn und ist besser für seine Gesundheit.

Und vergiss nicht Gehen Sie zu Ihrem vertrauenswürdigen Tierarzt wann immer nötig. Stellen Sie ihm alle Fragen, die Sie haben!

Was ist das Canine Coronavirus?

Eine canine Coronavirus-Infektion ist eine hoch ansteckende Darmerkrankung, die weltweit bei Hunden vorkommt. Dieses spezielle Virus ist spezifisch für wilde und einheimische Hunde. Das Coronavirus repliziert sich im Dünndarm und ist auf die oberen zwei Drittel des Dünndarms und der lokalen Lymphknoten beschränkt.

Eine canine Coronavirus-Infektion wird im Allgemeinen als relativ milde Erkrankung mit sporadischen oder gar keinen Symptomen angesehen. Wenn diese Infektion jedoch gleichzeitig mit einem viralen Parvovirus oder einer Infektion durch andere enterische (Darm-) Krankheitserreger auftritt, können die Folgen weitaus schwerwiegender sein. Bei den am stärksten gefährdeten Welpen wurden einige Todesfälle gemeldet.

Symptome einer Canine Coronavirus-Infektion

Die Symptome einer Canine Coronavirus-Infektion variieren. Bei erwachsenen Hunden bleibt die Infektion die meiste Zeit unbemerkt, ohne dass Symptome erkennbar sind. Manchmal ein Fall von Erbrechen und ein paar Tage von Durchfall explosive (gelbgrüne oder orange Flüssigkeit).

Die Fieber Es ist in der Regel sehr selten, obwohl es in einigen Fällen auftreten kann, während die Magersuchtdie Bauchschmerzen und die Depression Sie sind häufiger Symptome. Gelegentlich kann auch ein infizierter Hund etwas erleben leichte Atemprobleme. Welpen können Durchfall haben und verlängerte Dehydration und haben ein höheres Risiko, ernsthafte Komplikationen mit diesem Virus zu entwickeln. Wenn das Virus bei Welpen zu einer schweren Enteritis (Entzündung des Dünndarms) wird, kann dies gelegentlich zum Tod führen.

Ursachen des Canine Coronavirus

Diese Darmerkrankung wird verursacht durch Hunde-Coronavirus, der eng mit dem verwandt ist enterisches katzenartiges Coronavirus, ein Darmvirus, das Katzen befällt. Die häufigste Ursache für eine Coronavirus-Infektion ist der Kot eines infizierten Hundes. Die viralen Filamente können bis nach sechs Monaten im Körper verbleiben und sich im Stuhl ablösen.

Stress, der durch übermäßiges Training, Überfüllung und ungesunde Bedingungen im Allgemeinen verursacht wird, erhöht die Anfälligkeit eines Hundes für eine Hundekoronavirusinfektion. Außerdem sind die Orte und Ereignisse, an denen sich eine große Anzahl von Hunden versammelt, die wahrscheinlichsten Orte für die Ausbreitung des Virus.

Was sind die Symptome des Canine Coronavirus?

Es ist möglich, dass das Tier eines oder mehrere der folgenden Symptome aufweist, wenn es infiziert ist:

  • Bauchschmerzen
  • Veränderung im Gestank des Stuhls
  • Durchfall oder Blut im Stuhl
  • Fieber über 40 ° C
  • Lethargie
  • Erbrechen
  • Dehydration
  • Appetitlosigkeit

Der Prozess kann mit einer frühen Diagnose milder sein. Aus diesem Grund ist es wichtig, Änderungen am Haustier sehr aufmerksam zu beobachten.

Wie Canine Coronavirus verbreitet wird

Die Ausbreitung dieses Virus erfolgt spezifisch fäkal-oral, dh wenn die Mundschleimhäute eines gesunden Hundes mit dem Stuhl eines mit Coronavirus infizierten Hundes in Kontakt stehen.

Insbesondere sind solche Hunde ansteckungsgefährdet, die an dem als bekannten Leiden leiden Koprophagie, eine Verhaltensstörung, bei der Hunde den Drang verspüren, Kot aufzunehmen.

Welpen haben ein höheres Risiko als Erwachsene, sich mit dem Coronavirus zu infizieren, ebenso wie Rassehunde ein höheres Risiko haben, da sie im Allgemeinen ein schwächeres Immunsystem haben.

Behandlung vom Tierarzt angezeigt

Je nach Fall wird es einzeln oder ergänzend angewendet:

  • Es ist wichtig, die Flüssigkeitszufuhr aufrechtzuerhalten des Hundes andere Übel zu vermeiden.
  • Während sie das Virus nicht beseitigen, Sie verringern ihre Angriffskapazität.
  • Produkte, die den Appetit anregen. Sie müssen Ihr Essen wieder aufnehmen Energie haben und stärken.
  • Antibiotika Sie werden zur Behandlung anderer Infektionen verschrieben das kann durch Virusläsionen verursacht werden.
  • Prokinetisch Bei Erbrechen oder Durchfall werden versorgt Medikamente zur Verbesserung des Magen-Darm-Systems.

Ergänzende Behandlung mit Lebensmitteln

Eine Diät, die reich an Nukleotiden, Immunglobulinen und Präbiotika ist, ist sehr vorteilhaft. Vor allem bei Welpen, die Sie können die Entwicklung Ihres Immunsystems beschleunigen.

Nucleotidzusätze erzeugen eine höhere Antikörperproduktion, etwas, das notwendig ist, um Viren im Hundeorganismus entgegenzuwirken. Ebenso erhöhen Lymphozyten ihre Kraft gegen das Vorhandensein von Infektionen.

Immunglobuline werden in Rinderkolostrum und Eigelb gewonnen. Gegen das canine Coronavirus ist seine Wirkung verhindern die Bindung von Krankheitserregern an die Darmschleimhaut. Letzteres wird dadurch gestärkt, dass es als Hindernis für böswillige Akteure fungiert.

Präbiotika stimulieren nützliche Bakterien Sie stärken das Immunsystem. Obwohl der Körper sie produziert, gibt es spezielle Ergänzungen.

Wie wird es behandelt?

Je nach Fall kann der Tierarzt sie einmalig oder durch Kombination mehrerer Behandlungen entweder mit behandeln Virostatika, Antibiotikaund mit Flüssigkeiten Wenn sie sehr dehydriert wären. Wenn sie Durchfall oder Magen-Darm-Probleme hätten, würden sie prokinetische Medikamente erhalten, die ihnen helfen würden, die Gesundheit des Verdauungssystems zu verbessern.

Trotzdem ist es wichtig, das zu wissen Die beste Behandlung ist immer die Vorbeugung. Daher ist es sehr wichtig, dass sie die erforderlichen Impfstoffe erhalten, damit sie über die angemessene Abwehr gegen das Virus verfügen. Darüber hinaus sind hochwertige Lebensmittel und die richtige Hygiene von großer Bedeutung, damit sich haarige Menschen keine Sorgen um das Coronavirus machen müssen.

Mit diesen Tipps können die Kleinen schneller ein normales Leben führen, als wir uns vorstellen.

Prävention ist immer positiv

Wenn die Entscheidung getroffen wird, einen Hund nach Hause zu bringen, erscheinen neue damit verbundene Verantwortlichkeiten. Die Pflege des neuen Partners ist der erste Schritt. Der Hund ist abhängig von seinem Herrn und braucht neben Zuneigung auch andere Aufmerksamkeit.

Es ist klar, dass niemand gerne sieht, wie sein Haustier krank wird. Wenn Sie bei Ihrer Ankunft einige Gewohnheiten übernehmen, vermeiden Sie daher bestimmte negative Situationen:

    Richtige Ernährung. Ausgewogene Lebensmittel enthalten die Nährstoffe, die jedes Tier benötigt. Es ist auch gut zu wissen, wie Sie die richtige für jede Stufe Ihrer v> auswählen

Wie verbreitet sich das canine Coronavirus?

Das Hunde-Coronavirus wird über den Kot ausgeschieden, so dass der Infektionsweg, über den diese Viruslast von einem Hund auf einen anderen übertragen wird, festgelegt ist durch fäkal-oralen KontaktAls wichtige Risikogruppe gelten alle Hunde, die eine Verhaltensstörung namens Coprophagie aufweisen, die aus der Aufnahme von Kot besteht.

Sobald das Hunde-Coronavirus in den Körper gelangt ist und die Inkubationszeit abgelaufen ist, greift die Mikrovilli des Darms an (essentielle Zellen für die Aufnahme von Nährstoffen) und bewirkt den Verlust ihrer Funktionalität, was zu plötzlichem Durchfall und Entzündungen des Verdauungssystems führt.

Canine Coronavirus-Prävention

Verhindern Sie Hunde-Coronavirus Es sind nur zwei einfache Maßnahmen erforderlich, die jedoch zur Aufrechterhaltung des Gesundheitszustands unseres Haustieres unbedingt erforderlich sind:

  • Fahren Sie mit dem festgelegten Impfprogramm fort
  • Sorgen Sie für ausreichende Hygienebedingungen im Zubehör unseres Hundes, z. B. Spielzeug oder Decken

Wir müssen uns auch daran erinnern, dass eine angemessene Ernährung und ausreichende körperliche Bewegung dazu beitragen, das Immunsystem unseres Hundes in einem optimalen Zustand zu halten.

Dieser Artikel ist rein informativ, bei ExpertAnimal.com haben wir keine Befugnis, tierärztliche Behandlungen zu verschreiben oder irgendeine Art von Diagnose zu stellen. Wir laden Sie ein, Ihr Haustier zum Tierarzt zu bringen, falls er irgendwelche Beschwerden oder Beschwerden hat.

Wenn Sie mehr ähnliche Artikel lesen möchten Canine Coronavirus - Symptome und Behandlungempfehlen wir Ihnen, in unsere Abteilung für Infektionskrankheiten einzusteigen.

Wie wird Canine Coronavirus diagnostiziert?

Eine canine Coronavirus-Infektion weist normalerweise einige Symptome auf, die mit anderen bakteriellen, viralen oder protozoalen Infektionen oder mit einer allgemeinen Lebensmittelvergiftung oder Lebensmittelunverträglichkeit gemeinsam sind. Daher müssen möglicherweise einige spezifische Tests durchgeführt werden, um die Ursache zu bestimmen Echte Infektion.

Die biochemische Analyse und die Urinanalyse zeigen in der Regel eine normale Physiologie spezifische serologische Tests oder Antikörpertitertests (Messung der Antikörperstärke) kann erforderlich sein, um einen spezifischen Nachweis des Virus im Hundesystem zu erreichen.

Behandlung für Canine Coronavirus

Welpen, die dieser Infektion ausgesetzt waren und Symptome zeigen, müssen engmaschig überwacht werden. Was wie Durchfall und Erbrechen aussieht, kann bei einem hilflosen Welpen zum Tod führen. Die meisten erwachsenen Hunde erholen sich von einer Hundekoronavirus-Infektion allein und ohne die Notwendigkeit von Medikamenten.

In einigen Fällen kann der Durchfall bis zu 12 Tage andauern und der weiche Stuhl noch einige Wochen. Wenn die Infektion eine Entzündung des Dünndarms (Enteritis), Atemprobleme oder eine Blutvergiftung (Septikämie) verursacht, ist die Verschreibung von Antibiotika. Wenn es als Folge einer schweren Durchfallinfektion und Dehydration auftritt, muss u. U. eine Behandlung begonnen werden Elektrolytersatzbehandlung Aufgrund der überschüssigen Flüssigkeit hat der Hund verloren.

Sobald sich der Hund von der Infektion erholt hat, ist in der Regel keine weitere Überwachung mehr erforderlich. Bedenken Sie jedoch, dass möglicherweise noch Spuren von Viren im Kot Ihres Hundes vorhanden sind, die andere Hunde gefährden könnten. Dies ist in einem Haus, in dem mehrere Haustiere zusammenleben, von größter Bedeutung.

Bei den genannten Behandlungen handelt es sich um palliative Behandlungen, das heißt, das Virus als solches hat keine spezifische Heilung, und es wird eine Therapie durchgeführt, um die auftretenden Symptome zu lindern und weiteren Komplikationen vorzubeugen. Da einige mit Coronavirus infizierte Hunde ihren Appetit verlieren, ist es wichtig, dass unser Haustier erhält Appetitanreger zusammen mit Beschützern des Verdauungstrakts, der der Teil des Körpers ist, der am stärksten von der Infektion betroffen ist.

Wie vermeide ich Canine Coronavirus?

Zum Schutz der Hunde vor diesem Virus steht ein Impfstoff zur Verfügung.. Es ist normalerweise Welpen und Hunden mit Stammbaum vorbehalten, da diese ein unentwickeltes Immunsystem haben und anfälliger sind.

Da das canine Coronavirus eine hoch ansteckende Infektion ist, besteht die beste Vorbeugung darin, Hunde, bei denen häufig Symptome auftreten oder bei denen eine Diagnose gestellt wurde, sofort zu isolieren, um den Rest der Packung zu schützen.

Es ist auch wichtig, die Bereiche zu bewahren, in denen unser Hund in der Regel zu jeder Zeit vollständig hygienisiert ist, sich darüber im Klaren zu sein, was Ihr Hund in öffentlichen und privaten Räumen tut, und den Kontakt mit Kot eines anderen Tieres zu vermeiden, um Ihren Hund so gut zu schützen wie möglich.

Pin
Send
Share
Send
Send